Vorheriger Pfeil Rohstoffe

Brent Crude Oil ($BRENT) Ware Prognose: Heute um 5.0% gesunken

Morpher AI hat ein bärisches Signal identifiziert. Der ware-Preis könnte aufgrund des Schwungs der negativen Nachrichten weiter fallen.

Was ist Brent Crude Oil?

Brent Rohöl ist eine wichtige Handelsklassifizierung von süßem leichtem Rohöl, die als maßgeblicher Benchmark-Preis für Käufe weltweit dient. Der Ölmarkt wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, darunter Entscheidungen der OPEC, globale Angebotsund Nachfragedynamiken, wirtschaftliche Indikatoren und geopolitische Ereignisse.

Warum geht Brent Crude Oil runter?

BRENT ware ist um 5.0% am Jun 4, 2024 7:55 gesunken

  • Brent Crude Oil erlebte eine starke bärische Bewegung und fiel auf ein 4-Monatstief aufgrund von Bedenken über ein höheres Angebot und schwaches Nachfragewachstum.
  • Die Entscheidung der OPEC+, die Produktionskürzungen zu verlängern, aber schrittweise die freiwilligen Kürzungen der Mitgliedsländer zurückzufahren, trug zum Abwärtsdruck auf die Ölpreise bei.
  • Die wirtschaftliche Schwäche in den USA, die Befürchtungen, dass die US-Notenbank die Zinssätze nicht senken wird, und die Unsicherheiten hinsichtlich der Nachfrage Chinas verstärkten das negative Sentiment auf dem Ölmarkt.
  • Die Kombination dieser Faktoren führte dazu, dass Brent Crude Oil ein 11-Wochen-Tief erreichte, was die anhaltenden Herausforderungen zeigt, mit denen der Ölmarkt inmitten einer komplexen Angebots-Nachfrage-Landschaft konfrontiert ist.

BRENT Preisdiagramm

BRENT Nachrichten

Brent verlängert den Rückgang der Sorgen um ein höheres Angebot

Die Brent-Rohöl-Futures fielen am Dienstag unter $78 pro Barrel und rutschten zum fünften Mal in Folge auf den niedrigsten Stand seit vier Monaten ab, da befürchtet wurde, dass das weltweite Angebot später in diesem Jahr steigen könnte. Am Sonntag stimmte OPEC+ zu, die meisten ihrer Lieferkürzungen bis 2025 zu verlängern, öffnete jedoch die Tür für freiwillige Kürzungen in acht Mitgliedsländern, die ab Oktober schrittweise aufgehoben werden sollten. Bis Dezember werden voraussichtlich mehr als 500.000 Barrel pro Tag wieder auf den Markt kommen, bis Juni 2025 werden insgesamt 1,8 Millionen Barrel pro Tag zurückkehren. Anzeichen einer wirtschaftlichen Schwäche in den USA, dem weltweit größten Ölverbraucher, belasteten auch die Ölpreise, nachdem die Produktionstätigkeit in den USA im Mai weiter zurückgegangen war. Darüber hinaus wurden die Ölmärkte in letzter Zeit durch Befürchtungen unter Druck gesetzt, dass die US-Notenbank die Zinssätze in diesem Jahr nicht senken würde, was möglicherweise das Wirtschaftswachstum verlangsamen und die Ölnachfrage verringern könnte.

Brent-Rohöl sinkt auf ein 4-Monats-Tief

Die Brent-Rohöl-Futures sanken am Montag um über 2% gegenüber $79 pro Barrel, dem niedrigsten Stand seit vier Monaten. Dieser Rückgang folgte auf einen komplexen Deal von OPEC+ zur Verlängerung der Produktionskürzungen, viele davon bis 2025. OPEC+ reduziert derzeit die Produktion um 5,86 Millionen Barrel pro Tag (bpd), etwa 5,7% der weltweiten Nachfrage. Sie einigten sich darauf, die in diesem Jahr auslaufenden Kürzungen in Höhe von 3,66 Millionen bpd bis Ende 2025 zu verlängern und die freiwilligen Kürzungen in Höhe von 2,2 Millionen bpd bis September beizubehalten und sie bis September 2025 schrittweise einzustellen. Gashändler empfanden die Entscheidung angesichts der erwarteten schrittweisen Abwicklung der Kürzungen um 2,2 Millionen bpd als etwas enttäuschend. Der Schritt zielt darauf ab, den Markt angesichts eines schwachen Nachfragewachstums, hoher Zinssätze, Bedenken hinsichtlich der Nachfrage Chinas und einer steigenden Nicht-OPEC-Produktion zu unterstützen.

Brent steigt, während OPEC+ die Angebotskürzungen erweitert

Die Brent-Rohöl-Futures stiegen am Montag auf über $81,5 pro Barrel und beendeten damit einen dreitägigen Rückgang, nachdem OPEC+ am Wochenende zugestimmt hatte, seine kollektiven Produktionskürzungen bis 2025 zu verlängern. Darin wären 3,66 Millionen Barrel freiwillige Kürzungen pro Tag enthalten, die Ende 2024 auslaufen sollten, während der Konzern bis zum Ende des dritten Quartals dieses Jahres auch eine weitere Kürzungsrunde mit insgesamt 2,2 Millionen bpd überspannte. Unterdessen gaben acht OPEC+-Länder Pläne bekannt, die zusätzlichen Kürzungen in Höhe von 2,2 Millionen bpd innerhalb eines Jahres von Oktober 2024 bis September 2025 schrittweise auslaufen zu lassen. Im vergangenen Monat verloren die Ölpreise etwa 6%, da nachfrageseitige Unsicherheiten den Markt belasteten. Die Ölpreise wurden in letzter Zeit durch Befürchtungen unter Druck gesetzt, dass die US-Notenbank die hohen Zinssätze verlängern, was möglicherweise das Wirtschaftswachstum verlangsamen und die Ölnachfrage verringern könnte.

Brent Falls zur 3. Sitzung vor dem OPEC+-Treffen

Die Brent-Rohöl-Futures sanken am Freitag um 0,3% und pendelten sich bei $81,62 pro Barrel ein, was einem Rückgang von 7,1% gegenüber dem Vormonat entspricht. Dieser Rückgang erfolgt vor dem OPEC+-Treffen am Wochenende, bei dem die Mitglieder voraussichtlich die Lieferkürzungen bis 2025 verlängern und freiwillige Kürzungen von 2,2 Millionen Barrel pro Tag überprüfen werden. Der Ölmarkt wurde in letzter Zeit von der Sorge bedrängt, dass anhaltende höhere Kreditkosten das Wirtschaftswachstum verlangsamen und die Ölnachfrage verringern könnten. Mehrere Beamte der Federal Reserve haben darauf hingewiesen, dass mehr Zeit erforderlich sei, um sicherzustellen, dass sich die Inflation abkühlt, bevor sie über Zinssenkungen nachdenken. Unterdessen zeigten aktuelle UVP-Daten, dass die Rohölvorräte in den USA letzte Woche um 4,2 Millionen Barrel zurückgingen und damit die Erwartungen einer Ziehung von 1,9 Millionen Barrel übertrafen. Allerdings stiegen die US-Benzinvorräte um 2 Millionen Barrel, obwohl Prognosen für eine Ziehung von 400.000 Barrel ausgingen, was auf eine schwache Nachfrage vor dem Memorial Day-Wochenende hindeutet.

Brent erreicht 11-Wochen-Tief

Brent sank auf ein 11-Wochen-Tief von 80,92 USD/Bbl. In den letzten 4 Wochen verlor Brent-Rohöl 2,94% und in den letzten 12 Monaten stieg es um 9,13%.

Brent Crude Oil Preisverlauf

04.05.2024 - BRENT Ware war um 5.0% gesunken

  • Brent Crude Oil erlebte eine starke bärische Bewegung und fiel auf ein 4-Monatstief aufgrund von Bedenken über ein höheres Angebot und schwaches Nachfragewachstum.
  • Die Entscheidung der OPEC+, die Produktionskürzungen zu verlängern, aber schrittweise die freiwilligen Kürzungen der Mitgliedsländer zurückzufahren, trug zum Abwärtsdruck auf die Ölpreise bei.
  • Die wirtschaftliche Schwäche in den USA, die Befürchtungen, dass die US-Notenbank die Zinssätze nicht senken wird, und die Unsicherheiten hinsichtlich der Nachfrage Chinas verstärkten das negative Sentiment auf dem Ölmarkt.
  • Die Kombination dieser Faktoren führte dazu, dass Brent Crude Oil ein 11-Wochen-Tief erreichte, was die anhaltenden Herausforderungen zeigt, mit denen der Ölmarkt inmitten einer komplexen Angebots-Nachfrage-Landschaft konfrontiert ist.

03.05.2024 - BRENT Ware war um 2.6% gesunken

  • Brent Crude Oil verzeichnete heute eine bärische Bewegung und fiel unter 82 US-Dollar pro Barrel.
  • Die Marktstimmung wurde von Bedenken hinsichtlich der Nachfrageunsicherheiten und Befürchtungen einer langanhaltenden hohen Zinspolitik der US-Notenbank beeinflusst, die potenziell das Wirtschaftswachstum dämpfen und die Ölnachfrage senken könnte.
  • Trotz jüngster Daten, die einen Rückgang der US-Rohölbestände zeigten, drückten schwache Nachfrage vor dem Memorial-Day-Wochenende und Erwartungen an gedämpfte Energie-Nachfrage weltweit auf die Ölpreise.
  • Die Entscheidung von OPEC+, die Produktionskürzungen bis 2025 zu verlängern und freiwillige Kürzungen weiter zu überprüfen, verstärkte den Abwärtsdruck auf die Preise von Brent Crude Oil.

17.10.2023 - BRENT Ware stieg um 5.6%

  • Die bullische Bewegung bei Brent Crude Oil heute kann auf folgende Faktoren zurückgeführt werden:
  • 1. Erholung von der vorherigen Sitzung: Nach einem signifikanten Rückgang in der vorherigen Sitzung verzeichnete Brent Crude Oil heute eine Erholung, wobei die Preise über 79 US-Dollar pro Barrel stiegen. Dies deutet auf einen vorübergehenden Stopp des Ausverkaufs und eine mögliche Erholung der Preise hin.
  • 2. Bedenken hinsichtlich geringer Nachfrage und Angebotserleichterung: Trotz der Erholung ist Brent Crude Oil weiterhin auf Kurs, um den vierten aufeinanderfolgenden wöchentlichen Verlust zu verbuchen. Dies liegt an Bedenken hinsichtlich geringer Nachfrage und erhöhter Lieferungen von Nicht-Kern-OPEC-Mitgliedern, die die Auswirkungen der Produktionskürzungen von Saudi-Arabien und Russland abgemildert haben.
  • 3. Rückgang der Kraftstoffproduktlieferung: Die neuesten Daten der EIA zeigen einen Rückgang von 7,6 % bei der Kraftstoffproduktlieferung, was auf einen Rückgang der Nachfrage nach Öl hindeutet. Dies stimmt mit dem früheren Bericht der EIA überein, der besagt, dass der Ölmarkt nicht so eng sein wird wie ursprünglich erwartet.
  • 4. Ungewisse Nachfrageaussichten und robuste Lieferungen: Anzeichen von robusten Lieferungen und ungewissen Nachfrageaussichten belasten weiterhin die Preise für Brent Crude Oil. Hohe Lageraufbauten in den US-Rohölbeständen, reduzierte Ängste vor einer Unterbrechung der Ölversorgung aus dem Nahen Osten und verringerte Raffineriemargen in China haben alle zur bärischen Stimmung beigetragen.
  • Insgesamt, obwohl Brent Crude Oil heute eine bullische Bewegung erlebt hat, sieht sich der Markt nach wie vor Herausforderungen wie geringer Nachfrage und erhöhtem Angebot gegenüber, die einen Abwärtsdruck auf die Preise ausüben.

16.10.2023 - BRENT Ware war um 5.2% gesunken

  • Brent Crude Oil erlebte aufgrund zunehmender Anzeichen einer geringen Nachfrage und geringerer Bedenken hinsichtlich des knappen Angebots eine bärische Bewegung. Der Raffineriedurchsatz in China ging zurück, was auf eine geringere Nachfrage nach Industriebrennstoffen hinweist, und die US-Rohölvorräte stiegen erheblich an.
  • Die Internationale Energieagentur (IEA) und die OPEC haben widersprüchliche Bewertungen des globalen Ölangebots und der globalen Ölnachfrage vorgelegt. Die IEA erklärte, dass der Ölmarkt aufgrund des besser als erwarteten Produktionswachstums in den USA und in Brasilien nicht so eng sein wird, wie ursprünglich angenommen, während die OPEC starke Wachstumstrends und gesunde Fundamentaldaten betonte.
  • Finanzmarktspekulanten wurden als Ursache für den jüngsten Preisverfall der OPEC zugeschrieben. Dies deutet darauf hin, dass Marktstimmung und Spekulation eine Rolle in der bärischen Bewegung spielten.
  • Die jüngste Volatilität der Ölpreise wurde von gemischten Hinweisen beeinflusst, einschließlich einer Risiko-Rallye, die von weichen US-Inflationsdaten, der Bestätigung der OPEC für starke Fundamentaldaten und dem schwächeren Dollar getrieben wurde.
  • Insgesamt ist die bärische Bewegung in Brent-Rohöl auf Faktoren wie geringe Nachfrage, erhöhtes Angebot, widersprüchliche Bewertungen des globalen Angebots und der globalen Nachfrage sowie Marktspekulationen zurückzuführen.

07.10.2023 - BRENT Ware war um 5.2% gesunken

  • Brent Crude Oil erlebte heute eine starke bärische Bewegung, wobei die Preise auf den niedrigsten Stand seit Wochen fielen.
  • Die Marktbewegung ist auf Bedenken hinsichtlich der globalen Nachfrage zurückzuführen, insbesondere auf schwächer als erwartete chinesische Exporte und düstere Nachfrageaussichten.
  • Die Auswirkungen von Angebotskürzungen durch die führenden Rohölproduzenten Saudi-Arabien und Russland wurden von diesen Nachfragemaßnahmen überschattet.
  • Darüber hinaus trug die Entspannung der Spannungen im Nahen Osten, insbesondere der Israel-Hamas-Konflikt, zur bärischen Marktbewegung bei, da die Befürchtungen über Versorgungsstörungen nachließen.

13.09.2023 - BRENT Ware stieg um 5.5%

  • Brent Crude Oil erlebte aufgrund mehrerer Faktoren eine starke bullische Bewegung:
  • Geopolitische Risiken im Nahen Osten, insbesondere der Konflikt in Südisrael und Gaza, äußerten Bedenken hinsichtlich möglicher Versorgungsstörungen.
  • Die USA verhängten Sanktionen gegen Eigentümer von Tankschiffen mit russischem Öl, deren Preis über der Preisobergrenze der G7 lag, was die Bedenken hinsichtlich des Angebots noch verstärkte.
  • Die Erwartung der OPEC, dass die globalen Rohölvorräte zurückgehen, und ihre Prognose für das globale Wachstum der Ölnachfrage trugen ebenfalls zur bullischen Stimmung bei.
  • Trotz eines deutlichen Anstiegs der US-Rohölvorräte konzentrierte sich der Markt weiterhin auf die möglichen Auswirkungen geopolitischer Ereignisse und angebotsseitiger Bedenken.
  • Insgesamt ist die bullische Bewegung in Brent Crude Oil trotz des Anstiegs der US-Rohölvorräte auf geopolitische Spannungen und angebotsseitige Faktoren zurückzuführen.

04.09.2023 - BRENT Ware war um 5.6% gesunken

  • Die bärische Bewegung in Brent-Rohöl kann auf folgende Faktoren zurückgeführt werden:
  • 1. Starke US-Wirtschaftsdaten: Die Veröffentlichung positiver US-Wirtschaftsdaten steigerte die Dollarund Treasury-Renditen und führte zu einem Ausverkauf von Risikoaktiva, einschließlich Öl. Dies erhöhte die Attraktivität des Dollars als Investition und setzte die Ölpreise unter Druck.
  • 2. Produktionspolitik der OPEC +: Die OPEC + -Gruppe, zu der auch große Ölförderländer wie Saudi-Arabien und Russland gehören, hat beschlossen, freiwillige Lieferkürzungen bis Ende des Jahres zu verlängern. Diese Entscheidung in Verbindung mit der Verschärfung des globalen Rohölangebots unterstützte die Ölpreise. Das Fehlen von Änderungen in der Output-Richtlinie während des OPEC + -Treffens trug jedoch zur bärischen Stimmung bei.
  • 3. Marktaussichten und globales Angebot: Die Händler bewerteten weiterhin die Marktaussichten, unter Berücksichtigung von Faktoren wie dem von Russland eingeführten Exportverbot für Treibstoff und dem Potenzial für zusätzliche Ölflüsse aus der Pipeline Irak-Türkei. Diese Faktoren beeinflussten zusammen mit den sinkenden Rohölvorräten in den USA die Marktstimmung, reichten jedoch nicht aus, um dem gesamten bärischen Trend entgegenzuwirken.
  • 4. Starker Dollar und steigende Renditen für Staatsanleihen: Die Stärke des US-Dollars, der gegenüber einem Korb von Kollegen neue Zehnmonatshochs erreicht, und die Rally der Renditen des Finanzministeriums trug zur bärischen Bewegung der Ölpreise bei. Die Erwartung höherer Zinssätze durch die Federal Reserve, unterstützt durch positive US-Wirtschaftsdaten, erhöhte die Attraktivität des Dollars und führte zu einem Ausverkauf von Risikoaktiva, einschließlich Öl.
  • Insgesamt ist die bärische Bewegung in Brent-Rohöl auf die Kombination starker US-Wirtschaftsdaten, der Produktionspolitik der OPEC + und der Marktaussichten zurückzuführen, und der Einfluss eines starken Dollars und steigender Renditen von Staatsanleihen.
i
Haftungsausschluss
Morpher haftet nicht für den Inhalt der AI-Investment-Einblicke. Wie bei den meisten GPT-basierten Tools können diese Zusammenfassungen AI-Halluzinationen und ungenaue Informationen enthalten. Morpher präsentiert Ihnen keine Anlageberatung. Alle Investitionen beinhalten Risiken und die vergangene Performance eines Wertpapiers, einer Branche, eines Sektors, eines Marktes oder eines Finanzprodukts garantiert keine zukünftigen Ergebnisse oder Renditen. Investoren sind vollständig verantwortlich für alle Anlageentscheidungen, die sie treffen. Solche Entscheidungen sollten ausschließlich auf einer Bewertung ihrer finanziellen Umstände, Anlageziele, Risikotoleranz und Liquiditätsbedürfnisse basieren. Diese Zusammenfassungen stellen keine Anlageberatung dar.